• Veranstaltungen

  • Unser Newsletter


Chronik 1999

Erstellt von webmaster am Samstag 1. Januar 2000

Januar

Traditionelles Thema Technik im Januar. Mit großen Erwartungen auf beiden Seiten gestalteten wir einen Abend mit Armin Diel . Eine Weinprobe, die allen Teilnehmern viel Freude brachte. Auch die ärgsten Zweifler an der Qualität der Weine des Hauses waren begeistert. Gleichzeitig wurden wir über die anspruchsvolle Arbeit für den Gault Millau WeinGuide , ausführlich Informiert. Die uns als Geschenk überreichte alte Lagenkarte der Nahe von 1901 war dann Grundlage für den Vortrag über die kommende Entscheidung zur Lagenvermarktung nach französischem Vorbild. Mit dem Kapitel VDP Nahe/Ahr wurde die Probe abgerundet .

Januar

Der Marketingpreisträger von 1993 das Weingut Menger, Elch/Rheinhessen überzeugte mit frischen und fruchtigen Weinen. Als Premiere fand in Gruppen ein Vergleich mit der Spezialität des Hauses, dem Malvasier statt. Die Weine und die Ausführungen durch die Familie waren sehr lobenswert und haben uns einen wunderbaren Abend geboten. Dafür auch an dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank. Als Tip für unsere Leser; ein sehr empfehlenswertes Spezialitäten-Weingut.

Februar

VDP pur mit seinem Präsidenten Prinz zu Salm aus Niedernhausen , erlebten wir bei der Vorstellung des Weinguts von der Nahe mit sehr interessanten Weißen und ganz komplexen Rotweinen. Erst jetzt können wir uns richtig vorstellen, wie umfangreich die Vorgaben und Auflagen sind, um ein Weingut beständig in der Oberliga der Klassegüter zu halten. Der Prinz hat dies mit seinen; uns vorgestellten Weinen wirkungsvoll geschafft. Wir danken nochmals ganz herzlich für den spannenden Abend.

Februar

Der erste Marketingpreisträger unserer Bruderschaft kam von der Nahe, auch diesmal kam er persönlich, Willi Schweinhardt aus Langenlonsheim erläuterte uns seine umfangreiche Palette verschiedener Rebsorten, die vom Weingut seit Jahren mit viel Erfolg angebaut werden. Eine Darlegung der einzelnen Schritte zur Expansion eines Weingut zeigte uns dann auch die umfangreichen Arbeiten und Aufgabe als großer selbstvermarktender Winzer, der überwiegend Privatkundschaft bedient. Wir konnten von Herrn Schweinhardt viel lernen. Herzlichen Dank!!

März

Im Jahr der Marketingpreisträger durfte natürlich unser Rheingauer Partner nicht fehlen Mit seinem neuen Geschäftsführer Markus Sieben präsentierte sich „der Prinz von Hessen“ ganz hervorragend und brachte frische, knackige Weine in die Runde, die sehr große Anerkennung fanden. Wir hatten uns diesmal auf Weißweine konzentriert und feierten den 18. Geburtstag der Weinbruderschaft angemessen mit einem Winkler Hasensprung Eiswein des Jahres 1992. Ein großartiger sehr gelungener Abend mit einem Klasse-Weingut und einem sehr kompetenten Geschäftsführer.

April

Die Jahreshauptversammlung brachte uns frische, ausdrucksstarke Rieslinge der Topgüter der Nahe und damit einen weiteren Einblick In dieses sehr kreative Anbaugebiet.

April

Das lange erwartete Sensorik-Seminar mit Dr. Otto Currie, verdiente ein ganz dickes Lob, denn wir lernten durch die geschickte Beschaffung von Weinen, die bei Prüfungen unterschiedliche Schicksale hatten, sehr sensible Beurteilungsergebnisse kennen, die dann auch mehrheitlich bestätigt wurden .
Die alte und leidige Diskussion, welche Prädikatsstufen, wie viele Maximalpunkte erhalten dürfen, brachte eine Aufteilung der Gruppe In 2 Lager, wie wir sie immer wieder erleben. Ganz herzlichen Dank an Dr. Otto Currie für den außerordentlichen Nachmittag mit fast 80 Teilnehmer.

April

Traditionelle Wanderung ins zum Naturschauspiel vor unserer Türe, Hohes Venn zur Narzissenblüte ! Mit einer Wandertruppe, die diesmal nicht vom Regen gestraft wurde und dadurch noch fröhlicher und auch lustiger war. Nach der anstrengenden Wanderung durch Belgiens Auen gab es dann ein herzhaftes Essen und so viel Trappistenbier, wie die Teilnehmer für die Rückfahrt verkraften konnten, Wieder mal eine tolle Vorbereitung und Leitung durch WS Addy Kempe.

Mai

Kurz vor dem altersbedingten Ausscheiden des „Sohnes“ vom Weingut ‚Julius Koch & Sohn in Ungstein , präsentierten sich die Weine in starker Art und brachten dem Produzenten eine hohe Anerkennung. Wir wollten mehr über den Siegerwein der Pfälzer Chardonnay-Probe vom letzten Jahr wissen und waren über das erweiterte Angebot sehr erstaunt. Herzlichen Glückwunsch Herr Koch , eigentlich sollten Sie weitermachen.

Mai

Ehren-Weinbruder, Michael Graf Adelmann stellte uns seine tollen Weine und anschließend eine sehr ansprechende Palette der HADES-Gruppe vor. Ein grandioser Abend mit einem sehr nettem Moderator in Begleitung seiner charmanten Gattin . Die Punktung der Weine und die Bestellungen zeigten, dass die Neugier auf die edlen Tropfen für ruhige Stunden geweckt wurde. Wenn Ehrenmitglieder uns besuchen, ist dies schon ein Höhepunkt Im Jahreszyklus der Weinbruderschaft. Eine rundherum gelungene Probe .

Juni

„Die Moselle von der anderen Seite kennen lernen“ wurde von den Teilnehmern der dies-jährigen Weinwanderung angenommen und aufs beste realisiert. Der grandiose Start auf dem Konstitutionsplatz von Luxemburg unter Führung von Herrn Wagner, vom Luxemburger Weininstitut in Remich vermittelte uns viel Wissen über die gigantische Festungsstadt. In den Bock-Kasematten wurden wir bestens über die letzten Jahrhunderte Geschichte aufgeklärt, natürlich mit einem tollen Cremant der Vins Moselle . Das Essen in der Goethestuff in der Altstadt passte richtig In die Tagesstimmung. Der Kellerbesuch im Moseltal war sehr ergiebig und brachte völlig neue Erkenntnisse über die Qualität der Weine in Luxemburg.
Unsere Wanderung über die Moselhöhen war bei dem intensiven Sonnenschein schon fast zu anstrengend. Danach konnten wir uns dann im Privatweingut Schumacher in Wormeldingen bei edlen Tropfen entspannen, bevor wir das Luxus-Schiff „Marie-Astrid“ bestiegen und eine wunderschöne Fahrt auf der Mosel genossen. Das Mittagessen mit regionalen Spezialitäten im Schloss von Stadtbredlmus und die passenden Weine bildeten einen weiteren Höhepunkt der Tour. Die Führung im Weinmuseum von Ehn und die Probe im Hause Kohl-Reuland waren der Abschluss von zwei gelungenen Tagen mit tollen Erlebnissen.

Juni

der umtriebige Marketing-Preisträger Wilhelm Zähringer , aus dem Markgräflerland war voller Elan und Energie als er uns durch seinen bewährten Weggefährten, Herrn Paul Köpfer seine sehr umfangreiche Sortenvielfalt und die unterschiedlichen Macharten der Weine und deren Entwicklungen im kellertechnischen Bereich vorstellen ließ. Ein gelungener Abend mit zahlreichen neuen Erkenntnissen und großen Weinen, die alle hervorragend gemacht wurden. Das Weingut Zähringer als OEKO-Betrieb wurde uns im Detail erläutert . Vielen Dank, die Lehr- und Genussprobe hatte alles, was wir uns so wünschen und hat damit das Ansehen des Weinguts in unserem Kreise sehr gefestigt.

Juli

Mit viel Geschick und Energie hat der Keilermeister Wolfgang Klug eine sehr geglückte Probe von hervorragenden Literweinen aus vielen Anbaugebieten Deutschlands zusammengetragen. Leider konnte der Kellermeister an diesem Abend nicht persönlich seine gute Arbeit genießen. Herzlichen Dank für das tolle Erlebnis unserer sensorischen Wahrnehmungen.

Juli

Großen Beifall brachte der gekonnte Auftritt von Herrn Kurt Gabelmann, Leiter der Nachfolgefirma der ehem. Domäne Niederhausen. Herzhafte unkomplizierte aber sehr, sehr sortentypische Rieslinge zeigten, wie gut diese Rebsorte geeignet ist, das Herz der Weinfreunde zu erobern. Die Begeisterung war groß und die offene verbindliche Art von Herrn Gabelmann mit seinen Erläuterungen über die Umwandlungen des Betriebes rundeten In perfekter Form das hohe Niveau der Probe ab. Herzlichen Dank an das tolle Team in Niedernhausen.

August

Mit CODORNIU, einer der ältesten europäischen Weindynastien und deren CAVAS, genossen wir einen tollen Sommerabend in einem Spanischen Spezialitätenrestaurant, fiel, Herr Volker Valerius vom deutschen Stammhaus in Bingen, servierte uns 7 Köstlichkeiten, die leider nicht auf dem Markt in Deutschland erhältlich sind, die jedoch die große Leistungsspannbreite des Hauses darstellte. Eine tolle Veranstaltung, die auch durch die gute gastronomische Betreuung des Meson EL CORDOBER vollendet wurde. Wir freuen uns schon jetzt auf die 400. Probe. die wir mit dem gesamten Rotweinprogramm des Firmenbereichs RAIMAT, unserem Gewinner der Welt-Cabemet-Sauvignon-Probe gemeinsam mit Herrn Valerius im Dezember 2000 durchführen werden. Herzlichen Dank an alle Beteiligten .

August

Alte Freundschaften halten meistens recht gut. So auch zum ersten weiblichen Mitglied der Weinbruderschaft zu Köln vor 10 Jahren: Frau Claudia Knod, Fachfrau für Weinmarketing, nun im eigenen Betrieb in Burg an der Mosel. Der väterliche Betrieb wird vom Bruder Rainer und Claudia mit vielen Ambitionen, vor allem um „nach Oben“ zu kommen, betrieben. Nach dem Wein des Monats im Magazin DM vor einigen Tagen, stellte sich Claudia nun auch bei uns mit erwähnenswerten, tollen Rieslingen der Mittelmosel vor. Der eingeschlagene Weg ist erkennbar. Die Leistung wird auch hoffentlich recht bald auf breiter Front Früchte tragen. Ein ganz gelungener Abend, der für alle Beteiligten noch lange In Erinnerung bleiben wird. So schnell vergehen 10 Jahre!

September

Unsere Verbundenheit zur Anbauregion RHEINHESSEN kam mit dem Auftritt der deutschen Weinkönigin Susanne Völker aus Oppenheim und dem Geschäftsführer von Rheinhessen-Wein, Herrn Bernd Kern, an diesem schönen Samstagnachmittag im Restaurant am Yachthafen, direkt am Rhein, bei der bekannten Insel Groov, so richtig zum Ausdruck. Die Top-Gewächse wurden so gekonnt vorgestellt, dass unsere Freude an diesem Erlebnis riesengroß war. Art, Wein, Stimmung und das Umfeld vermittelten uns einen gelungenen entspannungsreichen Tag, der allen Teilnehmern in Erinnerung bleiben wird. Die von Susanne Völker , vorgetragenen Erlebnisse als Weinkönigin rundeten dann die Stunden noch ab. Herzlichen Dank Herr Kern und Susanne Völker , die trotz einer Unfallverletzung gekommen war. Die anderen Weine aus Deutschland stellte BM H. R. Schlechter vor.

September

Herzlich Willkommen in Köln für unseren Marketing-Preisträger 1996, dem traditionsreichen Weingut Reichsrat von Buhl aus Deidesheim konnten wir leider nicht sagen, denn der Besuch fand in der geplanten Form nicht statt. So improvisierten wir mit Deidesheimer und andere Pfälzer Gewächse. Just kurz vor dem Beginn der Probe erhielten wir die Urkunde + Mitteilung vom GUINNESS-BUCH-Verlag, Hoffmann & Campe Hamburg, dass unsere Welt-Cabernot-Sauvignon-Probe vom 05.09. 1999 mit 160 Weinen aus 42 Ländern und 128 Anbaugebieten eingetragen/anerkannt wurde und ins kommende Buch eingetragen wird.

September

Weine aus der ungarischen Heimat seiner Frau stellte der bekannte Musikkünstler,unser Weinbruder Madzarevic aus Anlass der Geburt seines 2. Kindes in gekonnter Weise vor. Es war eine systematische Darstellung des Weinbaulandes, die uns die regionalen Gegebenheiten sehr viel näher brachte. Die guten klimatischen Verhältnisse und die lange Tradition/Erfahrung, werden künftig als preiswerte Alternativen zu vielen Traditionsmarken im Markt neue Mischungsverhältnisse bringen. Die gute Vorbereitung und der tolle Vortrag von WB Madzarevic soll an dieser Stelle ganz besonders gewürdigt werden, Herzlichen Dank .

Oktober

Ehrenweinbruder Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell , erhielt den Marketing-Preis 1999 im traditioneller Stelle im Restaurant „Pfalzeck “ Wir hatten im Prüfungsverfahren Franken-Silvaner beurteilt und dabei die starke Unterstützung des Weinbauverbandes erhalten. in der Endausscheidung setzte sich dann das Castellsche Domänenamt als Spitzenreiter durch. Die Übergabe der Urkunde an den Vorsitzenden des Silvaner-Forums war ein besonderes Vergnügen, denn der Erbgraf war letztes Jahr Ehrenmitglied in unserer Bruderschaft geworden und der Bruderschaftsmeister ist Vorstandsmitglied im Silvaner-Forum.

Oktober

Eine Elsass-Probe vom Kenner vor Ort ausgewähIt. Der französische Etiketten „Papst“ KAH erhielt unsere Flaschen der Welt-Cabemet-Sauvignon-Probe als Motiv-Ensemble und gab uns dafür eine Probe seiner Heimatregion. Diese Weine wurden mit sehr viel Interesse getestet und überwiegend gut bis sehr gut gepunktet. Eine ausgewogene Probe! Der PIRAT von Zind-Humbrecht eröffnete dann noch weitere Perspektiven, allerdings auch in preislicher Hinsicht. Dies löste dann die Diskussion aus, welche Preise für welche Weine angemessen sind. Merci George Kah in Furdenheim

Oktober

Mal wieder auf Weinreise , diesmal durchs attraktive Rebland bei Baden-Baden mit einer kleinen Truppe von 17 Teilnehmern, die sich bestens verstand und dazu verhalf, einige schöne erlebnisreiche Tage In dieser gottgesegneten Region bei Superwetter zu gestalten, Höhepunkte waren sicherlich die Probe in der stilvollen Atmosphäre im Schloss Neuweier, die Probe mit Herrn Terstappen in der vorzüglichen Winzergenossenschaft Varnhalt, der Besuch der Bühler Höhe und das Essen im Panorama-Restaurant Röderhof von Herrn Wecker. Imponierend war die Größe und das Ausmaß der WO Affenthai, die mit fast 250 ha zu den ganz großen modernen Betrieben im Lande gehört. Alle Teilnehmer waren bei der Führung durch den SWR in Baden-Baden geschockt von der Erkenntnis, dass fast alles im Fernsehen manipuliert ist. Die Existenz einer Weinbruderschaft wurde bei dieser Gelegenheit auch noch ergründet. Wir werden kontakten und die Beziehung vertiefen. Unser Standquartier zeichnete sich durch große Freundlichkeit und die empfehlenswerte Küche aus. Als Glücksgriff erwies sich für alle Teilnehmer auf der Rückfahrt der Besuch beim Weingut F.K. Groebe in Biebesheim am Rhein. Dort testeten wir beim sehr engagierten Friedrich Groebe ganz tolle Weine aus Westhofens besten Lagen. Wir werden Herrn Groebe im kommenden Jahr nach Köln einladen.

November

Eine gute Tradition setzte unser WB Alfons Kollmann fort, indem er Weine seiner Heimatregion, das Gebiet um Cochem an der Mosel, würdig als sehr edle Tropfen präsentierte. Alle Weine hatten ihren persönlichen Charakter und wir konnten nur einen Knüller nach dem anderen verkosten. Das zeigt doch , dass die Mosel mit Recht einen der vorderen Plätze in der Weinlandschaft innehat. Die bekömmlichen Weine fanden allergrößte Zustimmung. Besonders zu erwähnen war die Erfahrung, dass wir einen Wein vom Calmont tranken, dem steilsten Weinberg Europas .Wir danken an dieser Stelle dem Weinbruder und wünschen ihm auch für die Zukunft weiterhin alles Gute,

November

Nach viel zu langen Jahren wurde endlich mal Jacques Weindepot in der Herler Burg, besucht. Herr Bormeister hatte uns vor 2 Jahren einen Wein verkauft, der bei der Weltwein-Probe den 3. Platz erreichte. Dafür haben wir ihm und seinem Team eine Urkunde mit rund 15 Weinbrüdern überreicht und wurden sehr fürstlich empfangen. Die angestellten Weine waren erfreulich, die gesamte Betreuung,vorzüglich. Herzlichen Dank an den „Nachbarn „für die gute Einkaufspolitik von Jacques Weindepots und für die sehr positive und engagierte Kundenbetreuung. Warten wir das Ergebnis des neuen, diesmal gesponserten Weins von Herrn Bormeister bei der kommenden Probe ab.

November

Trotz Terminverschiebung war der Besuch unseres Marketing-Preisträgers Wolfgang Hehl vorn Deutzerhof In Mayschoß einer der Höhepunkte des Jahres. Die Weine zeichneten sich durch sehr hohe Qualitäten aus, die Probenfolge war sehr umfangreich. Der Vortrag und die Information waren sehr ehrlich und tiefgängig. Alles in allem eine Sonderleistung, die durch den offenen Vortrag und die lnformationsbandbreite für alle Teilnehmer ein großes Erlebnis war. Als außergewöhnliche Premiere erlebten wir den ersten Frühburgunder als Fassweinprobe, die es schwer hatte, in der hochkarätigen Probenfolge schon jetzt einen guten Platz zu finden. Der Wein soll später nachverkostet werden. Ein toller Abend, lieber Wolfgang. Herzlichen Dank!!!

Dezember

Die Weine aus dem Lanquedoc in Südwestfrankrelch wurden uns vom 2. Kellermeister Dr. Dieter Ockelmann, in üblicher Feinstarbeit bestens vorgestellt. Das periphere Informationsnetz war auch wieder ausgezeichnet. Dadurch wurde unsere Wissensbasis vergrößert, Die Weine waren durchwegs von gekonnter Qualität und brachten uns neue Erkenntnisse hinsichtlich der weinmacherischen Spielräume + Kreativität in einer weiterhin aufstrebenden Region Frankreichs. Dieter haste gut gemacht, herzlichen Dank.

Dezember

Nikolaus-Esssen in Jan‘s Restaurant war vom Keilermeister wieder sehr gut organisiert worden. Die Gestaltung des Menüs war ausgewogen mit passenden Weinen und in angenehmen Atmosphäre. Der Zufriedenheitsgrad der Teilnehmer war hoch, auch wenn die Portionen recht übersichtlich blieben. Alles in allem eine schöne runde Sache, die mit einer tollen doppelten Geburtstagsparty ganz hervorragend und harmonisch endete.

Dezember

Cabernet-Sauvignon in Edelversion wieder im DORINT-Kongress-Hotel. Diesmal war die Qualität der Weine im Vordergrund, denn die Kriterien für das GUINNESS-Rekord-Buch war durch die Menge der Vorveranstaltung 1998 erreicht worden. Allerdings rundeten wir unseren Erfahrungsschatz um die zusätzlichen Nationen: Peru, Türkei und Zimbabwe ab. Damit haben wir dann aus allen, bisher bekannten, Staaten der Welt Cabernet-Sauvignon kennenlernen können. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, außer dem Ergebnis. ALTE BEKANNTE WIE SANTA RITA, MOUNTAIN RANCH, BERINGER, FLOR DE MAIG TAUCHTEN IN DER HITLISTE WIEDER GANZ VORNE AU, NEWCOMER PRÄSENTIERTEN SICH SEHR GUT IM WEIHNACMTLICH FESTLICHEN SAAL DES DORINT-KONGRESS-HOTELS. Die Urkunden und Übersichten werden kurzfristig an die Importeure/Betriebe verschickt. An dieser Stolle möchten wir uns auch nochmals ganz ausdrücklich für die tolle Betreuung im DORINT-KONGRESS-HOTEL bedanken. Dieses Haus eignet sich in jeder Hinsicht für hochkarätige Wein-Events und wir können allen Empfängern im In- und Ausland für Präsentationen diese sehr engagierte Hotelgruppe empfehlen. Wir waren sehr zufrieden. MERCI AN OLAF OPFERS & TEAM !!

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>